Projekt Gesundheitsförderung / Prävention
Projekt Gesundheitsförderung / Prävention

Pflegende Angehörige

Gesundheitsförderung für pflegende Angehörige

Gesundheitsförderung für pflegende Angehörige

Im Landkreis Landsberg/Lech leben aktuell mehr als 3000 Menschen, die gemäß der Definition der Pflegeversicherung als pflegebedürftig gelten. Die Mehrzahl der Menschen möchte im Alter weiterhin - und dies auch im Falle eines Pflege- bzw. Unterstützungsbedarfs - in der gewohnten Umgebung leben. So ist es als positiv zu werten, dass der überwiegende Teil der Pflegebedürftigen (fast 80%) zuhause versorgt wird. Die meisten Betroffenen werden dabei ausschließlich von ihren Angehörigen betreut.

Pflegende Angehörige können also zurecht als wichtige - oder sogar wichtigste - Säule der pflegerischen Versorgung bezeichnet werden. Doch die Situation, in der sie sich befinden, ist teilweise dramatisch:

  • Mehr als ein Drittel der pflegenden Angehörigen leidet unter Schlafmangel.
  • Pflegende Angehörige sind deutlich häufiger von körperlichen und psychischen Erkrankungen betroffen als der Bundesdurchschnitt.
  • Häufig treten auch Gefühle der Überforderung und Zukunftsängste auf.
  • Zusätzliche Belastungen treten auf, wenn eine demenzielle Erkrankung beim Pflegebedürftigen vorliegt.

Weitere Informationen über die gesundheitlichen Belastungen pflegender Angehöriger:

Die Geschäftsstelle Gesundheitsregionplus (Dr. Birgit Heimerl) und die Koordinationsstelle Seniorenpolitisches Gesamtkonzept (Pajam Rais Parsi) möchten pflegende Angehörige mit gesundheitsfördernden Angeboten unterstützen.

 

Gesundheitsfördernde Angebote für pflegende Angehörige