Über die GR+

Über die GR+

Der Landkreis Landsberg am Lech wird seit September 2016 durch das Programm Gesundheitsregionenplus  vom Bayerischen Staatsministerium für Gesundheit und Pflege gefördert. Die Gesundheitsregionenplus widmen sich vorrangig den Handlungsfeldern Gesundheitsförderung und Prävention sowie der Gesundheitsversorgung. Zu letzterer zählt u.a. auch die Schaffung attraktiver sozialer Rahmenbedingungen durch die Kommunen, um die Ansiedlung von neuen Ärztinnen und Ärzten zu begünstigen.

Da die Strukturen der Krankenversorgung, der Prävention und Gesundheitsförderung regional unterschiedlich sind, ist eine Optimierung vor Ort unter Kenntnis regionaler bzw. kommunaler Besonderheiten entscheidend. Es gilt, Voraussetzungen zu schaffen, die den Menschen von der Geburt bis ins hohe Alter ein gesundes Leben ermöglichen (Präventionsketten). Dazu ist eine ressortübergreifende Zusammenarbeit in Form von Netzwerken notwendig. Deshalb sollen an den Gesundheitsregionenplus alle Vertreterinnen und Vertreter mitwirken, die bei der örtlichen gesundheitlichen Versorgung, der Prävention und Gesundheitsförderung eine wesentliche Aufgabe wahrnehmen. Dazu zählen insbesondere auch die Kommunen.

 

Eine Gesundheitsregionplus setzt sich aus drei Gremien/Institutionen zusammen:

Gesundheitsforum

Die Struktur der Gesundheitsregionenplus stützt sich auf das Gesundheitsforum als zentrales Management- und Steuerungsinstrument. Es stellt ein fachlich kompetentes Gremium dar, das aus relevanten regionalen Akteuren des Gesundheitswesens besteht und wesentliche politikrelevante Themen der Gesundheitsförderung und Gesundheitsversorgung behandelt. Die Konferenzen des Gesundheitsforums finden mindestens einmal jährlich statt.

Arbeitsgruppen

Für die Bearbeitung von Projekten, die das Gesundheitsforum verabschiedet, werden Arbeitsgruppen eingesetzt, denen die für den jeweiligen Themenbereich zuständigen Akteure und Experten angehören. Bei allen Gesundheitsregionenplus werden zumindest je eine Arbeitsgruppe für Gesundheitsförderung und Prävention sowie für Fragen der regionalen Gesundheitsversorgung eingerichtet.

Geschäftsstelle

Die Geschäftsstelle ist Anlaufpunkt für alle Mitglieder und dient der Koordinierung zwischen dem Gesundheitsforum und ihren Arbeitsgruppen. Dies beinhaltet die Zusammenführung von Informationen und deren Weitergabe, die Öffentlichkeitsarbeit und die Begleitung der von der Gesundheitsregionplus initiierten Projekte.

Beraten und unterstützt wird die Gesundheitsregionplus durch die fachliche Leitstelle im Bayerischen Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL). Dort ist auch das Kommunalbüro für ärztliche Versorgungangesiedelt.