Home

Das Projekt Gesundheitsregionenplus

Gesundheit gemeinsam gestalten

Seit 2015 werden bisher 62 Gesundheitsregionenplus gefördert, bestehend aus 79 Landkreisen und kreisfreien Städten.

Die Gesundheitsregionenplus bemühen sich um die Optimierung der regionalen Gesundheitsvorsorge und -versorgung in Bayern. Sie können in ihrem Bereich dazu einen maßgeblichen Beitrag leisten und sich dabei vorrangig den Handlungsfeldern Gesundheitsförderung und Prävention sowie der Gesundheitsversorgung widmen.

Auf dieser Webseite informieren wir Sie über unsere Projekte und aktuelle Themen rund um die Gesundheitsregionplus Landkreis Landsberg am Lech.

Aktuelles

Das Projekt Gesundheitsregionenplus

Neu: Ratschbänke im Landkreis Landsberg am Lech

Vielleicht haben Sie schon eine Ratschbank entdeckt? Die ersten Bänke stehen schon und die Idee dahinter ist schnell erklärt: wer sich auf eine entsprechend gekennzeichnete Bank draufsetzt, möchte gerne die Gesellschaft von anderen haben. Man kann sich dazusetzen und ins Gespräch kommen.

Gestartet wurde die Initiative im Landkreis Landsberg am Lech von der GesundheitsregionPlus und der Koordinationsstelle Seniorenpolitisches Gesamtkonzept. Die Bänke sollen ein Selbstläufer werden, denn wer kennt es nicht: jemand sitzt alleine auf einer Bank, andere gehen vorbei, setzen sich aber auf die nächste freie Bank. Die Ratschbank kann den Anstoß liefern, um miteinander in Kontakt zu kommen. Ratschbänke sind also Orte der Begegnung, an denen man sich ungezwungen treffen und sich unterhalten kann.
 

Teilnehmende Gemeinden

Folgende Gemeinden haben entsprechende Schilder für die Kennzeichnung von Ratschbänken angefordert und erhalten:

  • Dießen am Ammersee
  • Eching am Ammersee
  • Fuchstal
  • Kaufering
  • Kinsau
  • Obermeitingen
  • Penzing
  • Schondorf am Ammersee
  • Schwifting
  • Unterdießen
  • Utting am Ammersee

Weitere Standorte können folgen, denn wir stellen weiterhin gerne kostenfrei Schilder für die Gemeinden im Landkreis Landsberg am Lech zur Verfügung.
 

Kontakt

Wünschen Sie sich eine Ratschbank in Ihrer Gemeinde? Nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf:

Das Projekt Gesundheitsregionenplus

STADTRADELN

- der Landkreis Landsberg am Lech ist mit dabei!
 

Vom 09. Juni 2024 bis einschließlich 29. Juni 2024

Auch im Jahr 2024 findet die Klimabündnis-Aktion STADTRADELN im Landkreis Landsberg am Lech statt: Drei Wochen lang sind alle radelinteressierten Bürgerinnen und Bürger aufgerufen so viele Kiolmeter wie möglich auf dem Rad zurückzulegen.

Für die fahrradaktisten Teams, Schulklassen, Vereine und Einzelradler winken auch wieder tolle Preise.
Dieses Jahr gibt es außerdem wieder eine Aktion für Kindergärten und eine Tombola für alle teilnehmenden Schülerinnen und Schüler.

Mehr Informationen finden Sie in diesem Flyer oder hier.

Das Projekt Gesundheitsregionenplus

Informationstag zu Gesundheit, Selbsthilfe und Unterstützung

 

An dem Informationstag mitten in der Innenstadt von Landsberg am Lech stellen sich zum Beispiel Selbsthilfegruppen, Verbände und Organisationen zum Thema Gesundheit, Selbsthilfe und Unterstützung vor.

Wir informieren Sie!
Sie können sich Rat holen!

Kommen Sie vorbei und lernen Sie uns kennen. Weitere Informationen finden Sie hier.

Veranstalter ist die Koordinationsstelle Inklusion zusammen mit der Gesundheitsregionplus 

Das Projekt Gesundheitsregionenplus

Gewinnung von Arbeits- und Fachkräften für den pflegerischen und sozialen Bereich aus dem Kreis der Ukrainer

Der sogenannte "Markt der Möglichkeiten" wurde äußerst positiv angenommen. Auf Initiative von Viktoriya Geisenhofer, Koordinatorin des Ausbildungsverbundes Pflege, Susanne Taryne, Integrationsbeauftragte des Landratsamtes Landsberg, und Julia Birkhold, Gesundheitsregion plus, fand die Veranstaltung in Kooperation mit dem Jobcenter und der Bundesagentur für Arbeit (Jobturbo) kürzlich im Landsberger Sportzentrum statt.

Weiteres lesen Sie hier.

Das Projekt Gesundheitsregionenplus

Alarmierungsstart der Mobilen Retter

Der Startschuss für die Mobilen Retter ist gefallen! 201 ehrenamtlich, qualifizierte Ersthelfer (Stand 21.02.2024) ergänzen ab jetzt die Rettungskette bei einem Notruf mit der Meldung Herz-Kreislauf-Stillstand oder Bewusstlosigkeit. Die Mobilen Retter werden in einem Radius von 500m um den Notruf alarmiert und sind daher meist schneller vor Ort, um lebensrettende Maßnahmen durchzuführen.

Weitere Informationen finden Sie auf der regionalen Website der Mobilen Retter Landsberg oder unter diesem Link.

Das Projekt Gesundheitsregionenplus

Neues Beratungsformat geht live: Online-Demenzsprechstunde "Frag nach Demenz"

Zeigt ein Familienmitglied erste Gedächtnisstörungen oder hat die Diagnose Demenz, sind Angehörige oftmals überfordert. Rat suchen sie meist im Internet. Mit der Online-Demenzsprechstunde „Frag nach Demenz“ schafft die gemeinnützige Organisation Desideria ein neues Beratungsangebot. Ein interdisziplinäres Experten-Team berät individuell per Mail- und Live-Chat: rund um die Uhr, kostenlos und anonym. Die Beratungsplattform ist ab Montag, 30. Oktober 2023, unter www.frag-nach-demenz.de zugänglich.

In Bayern leben aktuell 270.000 Menschen, die an Alzheimer oder anderen Formen von Demenz erkrankt sind. Deutschlandweit sind es über 1,8 Millionen. Eine demenzielle Erkrankung fordert nicht nur die Betroffenen selbst, sondern auch das familiäre Umfeld in hohem Maße. Die An- und Zugehörigen sind mit vielen Unsicherheiten, Sorgen und Nöten konfrontiert. Je nach Phase und Form der Demenz ergeben sich viele Fragen für den Erkrankten und sein soziales Umfeld.

Antworten auf ihre Fragen suchen die meisten im Internet, finden dort aber oft nicht die Information, die ihre individuellen Fragen, Bedürfnisse und Nöte adressiert. Hier setzt die Online-Demenzsprechstunde an, die die gemeinnützige Organisation Desideria am 30. Oktober 2023 startet. Ziel der kostenfreien Mail- und Chatberatung "Frag nach Demenz" ist eine erste, niederschwellige Hilfestellung, Ratsuchende zu stärken, sie zu motivieren, sich mit der Krankheit aktiv auseinanderzusetzen, ihnen relevantes Wissen zu vermitteln und sie an die bestehenden Beratungs- und Versorgungsangebote weiter zu vermitteln. Das beinhaltet auch, auf die Wichtigkeit einer differenzierten Diagnostik außerhalb des hausärztlichen Settings hinzuweisen und nächste sinnvolle Schritte zur Betreuung und Versorgung des Menschen mit Demenz aufzuzeigen.

Mehr Informationen auf der Homepage oder im Flyer.

Das Projekt Gesundheitsregionenplus

Kurse und Veranstaltungen im Lechtalbad Kaufering

Jede Woche finden im Lechtalbad in Kaufering (Hallenbad) verschiedene Kurse statt - von Aquajogging über Wassergymnastik bis hin zu Bauch Beine Po ist für jede/n was dabei.
Schauen Sie auf der Internetseite des Bades vorbei und finden Sie für sich das passende Angebot: www.lechtalbad.de

 

Das Projekt Gesundheitsregionenplus
Das Projekt Gesundheitsregionenplus
Bild: Julian Leitenstorfer (Landratsamt LL)
von rechts: Landrat Thomas Eichinger, Hebamme Andrea Hoffs, Hebamme Cornelia Michel, Geschäftsstellenleitung Gesundheitsregionplus Julia Birkhold, Hebamme Barbara Utecht

 

 

Der Landkreis Landsberg am Lech fördert das Projekt Hebammen Hotline bis Ende 2024 weiter.
Die HebammenHotline ist ein Zusammenschluss von fünf freiberuflichen Hebammen aus dem Landkreis, um Frauen und Familien im Wochenbett zu unterstützen, die keine Hebamme zur Betreuung gefunden haben.

Die Hebammen sind für Sie von Montag bis Freitag von 9:00 bis 13:00 Uhr sowie an Samstagen und Feiertagen von 9:00 bis 18:00 Uhr erreichbar.

0156 783 596 20

Die Hebammen bieten kompetente telefonische Hebammenberatung, betreuen Sie im Wochenbett, bei Ihnen zu Hause oder in deren Räumlichkeiten.

Weiter Informationen auf der Website www.hebammenhotline-landsberg.de 

Das Projekt Gesundheitsregionenplus
Flyer der Sprechstunde für Kinder und Jugendliche, deren Eltern psychisch belastet sind

Sprechstunde für Kinder und Jugendliche
wenn Eltern psychische Probleme haben

Warum ist Mama immer so traurig?
Warum reagiert Papa oft so gereizt?
Ich schäme mich, Freunde mit nach Hause zu nehmen.

Der Arbeitskreis psychisch belastete Familien hat eine Offene Sprechstunde gegründet, die für Kinder und Jugendliche sowie deren Eltern zur Verfügung steht. Welche Hilfen bieten wir an?

  • Beratung für Eltern, Kinder und Jugendliche
  • altersgemäße Information zu psychischen Erkrankungen
  • Ermutigung, eigene Gefühle und Bedürfnisse wahrzunehmen und auszudrücken
  • Entlastung von Schuld- und Schamgefühlen
  • Stärkung des Selbstvertrauens
  • Erlernen von Bewältigungsstrategien
  • bei Bedarf Vermittlung von weiterführenden Hilfen (z.B. Begleitung der Eltern durch die Beratungsstelle für psychische Gesundheit)

Die offene Sprechstunde ist ohne Anmeldung für Sie da:
jeden Montag von 16:00 bis 17:00 Uhr
Beratungsstelle für psychische Gesundheit Caritasverband für den Landkreis Landsberg e.V.
Lechstraße 2, 86899 Landsberg

jeden Mittwoch von 16:00 bis 17:00 Uhr
SOS-Beratungsstelle für Kinder und Jugendliche
Spöttinger Straße 4, 86899 Landsberg

zusätzliche Termine nach Vereinbarung unter 08191 / 911 890
 

Das Projekt Gesundheitsregionenplus

Wegweiser für den Bereich "Familien mit psychisch belasteten oder erkrankten Eltern bzw. Kindern/ Jugendlichen"

Der Wegweiser dient Fachleuten im sozialen, pädagogischen und medizinischem Bereich als Orientierung, um schnelle, konkrete und passgenaue Angebote für psychisch belastete Familien zu finden. 
 

Das Projekt Gesundheitsregionenplus
Das Projekt Gesundheitsregionenplus
Gesundheitsförderung / Prävention

Durch das Laden dieser Ressource wird eine Verbindung zu externen Servern hergestellt, die evtl. Cookies und andere Tracking-Technologien verwenden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Externe Medien erlauben